Dienstag, 28. Januar 2014

Das Q-Tip-Haus

Heute mache ich bei Julia von Philuko mit und Ihrer wunderbaren Blogparaden-Umsetzung zur Huldigung der Kinderkunst: 

KIND OF ART


Mein erster Beitrag ist das Q-Tip-Haus von meinem Neffen, zu dem Zeitpunkt war er 9 Jahre alt. Einmal weggeguckt und schon hatte ich ein Haus an der Küchenwand. Zu schade, dass es den Umzug nicht heil überstanden hat. Er weiß was ich mag und ich liebe seine Ideen!



Wer macht noch mit? Alle gesammelten Werke gibt es hier → bei Philuko.

Liebe Grüße 
:) Eure Minza


Freitag, 24. Januar 2014

Mitgebracht #5

Sehr gefreut habe ich mich diese Woche über Worte, schwarz auf weiß zu meinem Heim. Guckt mal. Und ich habe wieder gestöbert, mich verloren, wiederentdeckt, gepinnt, geschoben und mitgebracht. Rotes, Kraftvolles, Schönes, Ausgelassenes, Überraschendes, Liebes (kennt Ihr die Szene des Bildes von Mann und Frau am Tisch? schon was älter, aber nicht minder schön).

 

drauf geklickt = größer gemacht
Mitgebracht von Pinterest / Minza will Sommer

 Es ist Freitag! Morgen ist Samstag... Was liegt bei Euch am Wochenende an? Bei mir: Einstimmen in den Karneval (heute als Minimalverkleidung Mia Wallace), lecker essen bei Kravalski und quatschen, quatschen und Quatsch machen.

Liebe Grüße + plan to be suprised! Eure Minza


Mitgebracht #4

Dienstag, 21. Januar 2014

imm cologne 2014

Erst am Samstag habe ich es zur Möbelmesse geschafft. Gespeist von zig Bildern der Woche, war ich vorbereitet auf wenig Veränderung zum letzten Jahr und habe doch das ein oder andere für mich entdeckt. Relativ leer war's am Messesamstag und angenehm ruhig. Ts!


Kurz + knapp:

• natur - bleibt: Grau- und Beigetöne, Holz pur, Grünpflanzen
• pudrig - bleibt: Sanfte Blautöne, Rosa, Grün
• metall - bleibt: Mit Kupfer weiterhin als Vorreiter.
• geometrie - bleibt: Tisch (-beine), Teppiche und Tapeten, Lampen
• struktur - weniger
 neon - vorbei
• immer mehr: sattes Gelb, Blau

Hängen + geblieben:
• im Bett von Louise Campbell - Das Haus
• auf der Couch von Sophisticated Living
• Sofakombination Holz und Textil, holzgefasst, Holz als feine Tragstruktur, integrierte Ablageflächen - das gefällt mir. Ungeknipst, stelle ich zu spät fest. Grrr...











Das Haus - „0-100." (made to measure) - Louise Campbell: Zwei ineinander greifende Häuser mit gegensätzlichen Funktionen und vereinender Kongruenz. Ratio - Emotion, Frau - Mann, aktiv - passiv. Möbel definieren den Raum, Werken und Kochen gehören zusammen, die Schaukel auf der einen, das 16m-Bett auf der anderen Seite, in der Überschneidung der lange Tisch, die Badewanne anbei. Ich mag neue Wohnansätze. Die besseren Fotos → hier.



Die Macher, der Nachwuchs wieder mal für mich am interessantesten. Neue Fertigung, Materialexperimente, simple Lösungen, Fremdverwandtes, Auseinandersetzung mit Raumwirkung, Form, Material und Proportion. Kaum fotografisch festgehalten, aber nachhaltig fest gesetzt. Manchmal muss die Knipse aus bleiben.





Und? Inspiriert? Mit den Pudertönen kann ich mich nur schwer anfreunden, Blau hat hier und da längst Einzug gehalten, Kupfer ist mir schon fast über, zu Pflanzen ein großes Y E S, kein Urwald (wie früherfrüherfrüher), aber ein schönes Blattwerk hier und da ist ganz wunderbar.

Bis zum nächsten Jahr!


Rückblick: imm cologne 2013

Samstag, 18. Januar 2014

samstagskaffee + books&blogs


Guten Morgen. Guter Morgen bei Samstagstee und Häppchen von gestern und Stöberei durch die Fundstücke der Passagen. Heijeijei, war das toll!!!



Bei Books & Blogs gestern, einer Veranstaltung des Callway-Verlags, war es gemütlich, sehr amüsant und gesellig. Zwei Buchvorstellungen gab es nebst feinen Köstlichkeiten, Goodies und nettesten BloggerInnen im Salon Schmitz in Köln.


Yvonne Niewerth & Charlotte Schreiber (Autorin & Fotografin) berichteten über die Reise zum Buch „Aus Liebe zum Kochen – Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies“. Sie haben sich in 25 Küchen leidenschaftlicher  Foodies einladen lassen (gute Idee, was?) – vom Gastronom, über den Foodblogger bis hin zum Journalisten war alles dabei. Bei den Anekdoten die sie erzählten (Wackelpuddingexplosion und betrunken durch Alkoholduft) möchte ich das Buch JETZT lesen.



Will Taylor von Bright.Bazaar kam aus London in den Salon Schmitz geflogen und erzählte herrlich erfrischend zum Mitnehmen und begeistert von seinem Buch in dem es blogentsprechend um Interior Design geht. Buch gibt's im Herbst.



Und nu, nach der Messe Essen gestern, einigen wunderbaren Vorträgen zum Holzbau in der Stadt, heute Messe Köln / imm. Ob ich noch etwas Neues entdecke, nach allem was ich die Woche schon auf Blogs, Instagram,... gesehen habe???

Ich gucke. Liebe Grüße :) Eure Minza

Mittwoch, 15. Januar 2014

Kleidsames von Lena und Hien - AW14

Tochter einer Mutter die gerne an der Nähmaschine saß bin ich; das beruhigende Rattern der Nähmaschine im Ohr, das heimelige kleine Licht in Erinnerung, der Geruch, wenn der Motor heiß läuft, das Fühlen von Stoffen, das ellenbogentiefe Fingertauchen in Knopfresten, das Gefühl, wie die Schere den Stoff teilt, mit angespitztem Stift Träumchen gezeichnet, Experimente aus dem Bauch heraus, das Drehen von Kleidern auf der Suche nach dem Schnittgeheimnis.

Gestern ging sie wieder los, die Fashion Week Berlin und netterweise direkt mit Lena Hoschek und meinem geliebten Kontrast zum Puristischen, hier von Hien Le für den Winter 14/15. Warmes Rot, dunkles Smaragdgrün, Glanz, ... Wunderbar klare Schnittlinien bei Hien Le und Lena Hoschek, deren weibliche Mode ich liebe. Wäre ich doch vor Ort... käme ich nicht rein. ;) Aber überall geht nicht, ich bin hier bei imm + Passagen und es läuft hervorragend an.


HL - einfach, faltenwurf, schlicht, stumpf, tiefer Ärmelansatz
LH - schwingend, glanz, durchsicht, toller ausschnitt, lange ärmel



LH - wunderbarer ausschnitt, kleidsame ärmellänge, dezenter glanz
LH - ich mag grau/braun, handschuhe sowieso, feine wollmischungen



HL - klasse rot, seidige materialwirkung, ohne schnickschnack
LH - wieder ein so schöner ausschnitt und rockschwung

m e h r


Liebe Grüße :) Minza will Fäschen

vielleicht lösche ich den post auch gleich wieder wegen der fotoverwendung!?
trotz vielen lesens für hinweise dankbar.

Samstag, 11. Januar 2014

Wolken im Kopf


Himmelsblick zur Mittagspause einer entspannten Arbeitswoche und Salbeisamstagstee den ganzen Tag. Liebe Grüße an die Sammlerinnen Katja und Ninja!



Und wehe ich bin Montag nicht wieder fit!!! Heute alles abgesagt. Morgen Geburtstagsbrunch und... Montag beginnen die Passagen und die Möbelmesse mit netten Treffen hier und da. 


Wer ist dabei? Sehen wir uns??? :)

Rückblick → Passagen 2013 
Rückblick → Möbelmesse 2013


Dienstag, 7. Januar 2014

Immanuel-Kirche in Köln


Noch vor ein paar Wochen weihnachtetetetete es sehr und anlässlich unserer Büroweihnachtsfeier waren wir bei schönstem Sonnenschein zum Architekturschwank unter anderem hier. ↓



Die Immanuel-Kirche
in Köln-Flittard/Stammheim wurde im März 2013 eingeweiht. Die Bestandsgebäude der zusammengelegten Gemeinden von Stammheim und Flittard ließen aufgrund der Bausubstanz und räumlichen Defizite keine Sanierung zu. Die Kosten trugen sich durch den Verkauf des ehemaligen Kirchengrundstücks, einer beachtlichen Summe von Spendengeldern der Gemeindemitglieder und Zuschüssen vom Kirchenverband.


Der Baukörper liegt inmitten eines gemischten Wohngebiets, auf einer Grünfläche mit altem Baumbestand, erhöht vom Straßenraum. Siedlungen aus den 50er Jahren säumen den Stadtteil, ein Neubaugebiet wird aktuell erschlossen.

Der holzverkleidete Glockenturm und die Treppenanlage  aus Beton markieren den Zugang. Kirche und Kapelle, in gleicher finnischer Lärchenverkleidung, stehen auf Rasenflächen zwischen vereinzelten Birken und Buchen.


Über das schräg gestellte Foyer betritt man das hochräumige Mittelschiff über dem die positiv/negativ gestufte Empore liegt. Der Kirchenraum weitet sich, Licht fällt über dem Altar durch das Himmelsfenster herab über die Holzlamellenwand, die in ihrer Kleinteiligkeit farblich die Lichtwirkung unterstützt. Dahinter befindet sich die Orgel, schemenhaft zu erahnen. 




Von dem zentralen Raum gehen allseitig Nebenräume ab, die mittels mobiler Holzwände große Flexibilität in der Nutzung bieten. Konzerte, Feste, Lesungen, Vorträge, parallel stattfindende Gruppentreffen und Kurse – vieles ist möglich.



180° gedreht, fällt der Blick auf die aufwärts gefaltete Empore deren Abschluss eine mattierte Glasscheibe bildet, durch die sich, heran getreten, der weich gezeichnete Baumbestand erahnen lässt. Die Lichtwirkung je nach Lichteinfall, der Einsatz von dezentem, schlicht gefasstem künstlichen Licht, die sich zum Fenster schräg verjüngenden Holzstufen, Rückzug und doch dabei, ... das macht die Empore zum Wohlfühlort, einschmiegen möchte man sich.






Die Kapelle, etwas zurück gesetzt neben dem Gotteshaus, ist sehr klein, sehr fein. Hier finden Gebetstreffen statt, musikalisch meditative Taizé-Gebete in der Advents- und Passionszeit  und von geliebten Menschen wird hier Abschied genommen. Wie im Gottesdienstraum fällt auch hier Licht über ein Himmelsfenster die mit Kreuz behangene Wand herunter. Umgeben von gebürsteten Holzwänden, sehr einfach, sehr klar, keine Ablenkung, Besinnung, Einkehr in wärmender Ruhe.






So klar die Architektur wirkt, die Innenräume hell, einfach und flexibel strukturiert, das raumumgebende weiß lasierte finnische Fichtenholz Wärme vermittelt, so fein und monumental zugleich die Holzlamellen den Raumrücken stärken, so störend wirkt leider das aus den alten Räumlichkeiten mitgebrachte Mobiliar. Altar, Kanzel und Taufbecken sind klobig, die Bestuhlung ist lediglich praktisch stapelbar - Fremdkörper. Aber davon abgesehen, ist es ein gelungener Ort zur inneren Einkehr und für ein aufgeschlossenes Gemeindeleben mit Bezug zum Stadtteilgeschehen.

Architekten Sauerbruch Hutton, beschränkter Wettbewerb 2009
Bauherr Ev. Brückenschlaggemeinde Köln-Flittard/Stammheim
Bauzeit 1 Jahr
Baukosten 3,7 Millionen
Bruttogeschossfläche 880 m²
Nachtrag: Deutscher Architektur Preis 2015 und Video des WDR

Wart Ihr schon hier?
Nachtrag: Ja + ich bin begeistert, wie man hier lesen kann!

Liebe Grüße :) Eure Minza