Minza will Sommer: Unverpackte Lebensmittel

Unverpackte Lebensmittel

Verpackungen vermeiden, Lebensmittel wertschätzen, Bewusstsein für Regionalität und Saisonales, für jeden Geldbeutel, lecker essen. Es gibt viele Möglichkeiten um Verpackungsmüll zu vermeiden. Diese Zusammenstellung beinhaltet deutschlandweite und kölsche, lokale und digitale Anlaufstellen für MüllvermeiderInnen, Sparfüchse und LebensmittelretterInnen. ↓

Zero Waste, unverpackt einkaufen, Lebensmittel im öffentlichen Raum, Wochenmarkt, Ökomarkt, Foodsharing, Mundraub, die essbare Stadt, Unverpackt-Laden, The Good Food, Lebensmittel retten


Unverpackt-Läden


Die Liste der Unverpackt-Läden wird erfreulicherweise immer länger und länger. Hier eine stets aktualisierte Liste  Unverpackt-Läden in und um Deutschland und folgend die Kölner Läden:


Tante Olga Berrenrather Str. 406, 50937 Köln-Sülz
Sortiment, vergünstigt einkaufen mit der Kundenkarte 
Montag 10-15 Uhr, Dienstag - Freitag 10 - 19 Uhr, Samstag 10 - 15 Uhr

Veedelskrämer Körnerstraße 2-4, 50823 Köln-Ehrenfeld
Sortiment, vergünstigt einkaufen mit der Kundenkarte
Montag - Freitag 10-13, 14-19 Uhr, Samstag 10-16 Uhr
 

Migori Bonner Straße 66, 50677 Köln-Südstadt
Sortiment, Montag - Mittwoch 10-18.30 Uhr, Donnerstag + Freitag 10-20 Uhr, Samstag 10-16 Uhr
 

Blogpost → Tante Olga - der erste Unverpackt-Laden in Köln
Erläuterung, wie das mit dem unverpackten Einkauf geht und ein Einblick in den Laden.



Gerettete Lebensmittel


The Good Food
Bei The Good Food gibt es wertvolle Lebensmittel von Bauern und Produzenten, die sonst im Müll landen würden: Gemüse, das nicht der Norm entspricht, Lebensmittel, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum teils überschritten ist. Richtlinie der Preisgestaltung → Zahl was es dir wert ist!
Das Pendant in Berlin → Sir Plus

The Good Food, Venloer Straße 414, 50825 Köln-Ehrenfeld
Dienstag - Samstag 11-19 Uhr
Über die Online-Plattform Foodsharing lassen sich Lebensmittel die nicht mehr gebraucht werden kostenfrei weiter geben/abholen, in Köln, in und um Deutschland rum. Ob von Privaten oder Gewerbetreibenden an Privatpersonen. Online kann man "Essenskörbe" mit den Waren einstellen oder man sieht, wo was angeboten wird, kontaktiert den/die Anbieter/in und holt es ab. Die andere Möglichkeit sind die lokal eingerichteten Fair-Teiler. Welche "Essenskörbe" aktuell online angeboten werden oder wo der nächste Fair-Teiler steht (teils auch, mit was er gerade befüllt ist), lässt sich in der Karte ablesen.

To Good To Go 

Die meisten Restaurants, Bäckereien,... halten Waren über dem eigentlichen Bedarf vor, anders als z.B. Signor Verde (veganes Café/Restaurant in Köln). Hier werden nicht mehr Lebensmittel beschafft und weiterverarbeitet als der Bedarf es abfragt.
Mit der App 'To Good To Go' kann der Überschuss an Lebensmitteln gerettet werden.
Überproduktionen werden von Restaurants, Bäckereien, Supermärkten usw. zu einem vergünstigten Preis angeboten. Über die App nach Angeboten in der Nähe suchen, Gewähltes bezahlen und vor Ort abholen. Beispiele: Portion vom türkischen Abendbuffet für 3,40 €. Portion verschiedener Backwaren für 3 €.

Und dann sind da noch die Wochenmärkte und Leckeres für umme. ↓



Zero Waste, unverpackt einkaufen, Lebensmittel im öffentlichen Raum, Wochenmarkt, Ökomarkt, Foodsharing, Mundraub, die essbare Stadt, Unverpackt-Laden, The Good Food, Lebensmittel retten


Wochenmärkte


Auf den Öko-Märkten in Köln bieten Landwirte aus der Region ihre Waren in zertifizierter Bio-Qualität an / demeter: Obst, Gemüse, Brot, Backwaren, Käse, Milchprodukte, Fleisch.

Dienstag - Südstadt, Severinskirchplatz 10-18 Uhr
Mittwoch - Innenstadt, Rudolfplatz, 11-18 Uhr
Donnerstag - Agnesviertel, Neusser Platz, 8-14 Uhr
Donnerstag - Rodenkirchen, Maternusplatz, 8-14 Uhr
Freitag - Südstadt, Severinskirchplatz 10-18 Uhr
Samstag - Innenstadt, Rudolfplatz, 8-14 Uhr

Manche Anbieter, generell auf Wochenmärkten, geben Obst und Gemüse z.B. mit Fehlstellen, die nicht zum Verkauf geeignet sind, die sonst im Müll landen würden, gerne ab. Nachfragen, Geld sparen, Lebensmittel retten!



Lebensmittel im öffentlichen Raum


Mundraub
ist eine
Online-Plattform die für die Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften, Regionalität und Saisonalität steht. Auf der digitalen Karte der Seite sind unzählige Orte im öffentlichen Raum markiert an denen man Obst, Gemüse, Nüsse und Kräuter frei ernten kann. Auf der Mundraub-Karte kann man selber neue Fundorte kartieren, gemeinsame Aktionen anlegen und Gruppen gründen oder sich vorhandenen anschließen.


Weitere persönliche Tipps → rechts in der Sidebar unter 'Tipps in Mission Nachhaltigeit'.

Zero Waste, unverpackt einkaufen, Lebensmittel im öffentlichen Raum, Wochenmarkt, Ökomarkt, Foodsharing, Mundraub, die essbare Stadt, Unverpackt-Laden, The Good Food, Lebensmittel retten